Untermenü

Schüßler Biochemie

 

Biochemie nach Dr. Schüßler

 

Der Arzt Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) stellte fest, dass fast alle Krankheiten durch Störungen im Mineralstoffhaushalt der Zellen entstehen. Diese Störungen der Zellen können durch Zufuhr bestimmter Mineralien in homöopathischer Potenz größtenteils behoben werden. Die zugeführten Mineralien regen die Zellen erneut an, die benötigten Substanzen aus der Nahrung wieder aufzunehmen.

Das Naturheilverfahren der Biochemie wird auch als "abgekürzte Homöopathie" bezeichnet. Die klassische Biochemie verwendet "nur" 11 Substanzen. Dr. Schüßler fand 11 biochemische Nährsalze als Bestandteile der Zellen, die bestimmte Funktionen im Körper ausüben.

Mineralien sind überall im Körper zu finden, in der Regel liegt ein Ungleichgewicht vor entstehen einer Erkrankung.