Untermenü

Die VNS Analyse (vegetatives Nervensystem Analyse)

Die VNS Analyse (vegetatives Nervensystem Analyse) ist ein wissenschaftlich anerkanntes Diagnoseverfahren das über die Herzfrequenzvariabilität (HRV - Abstand von Herzschlag zu Herzschlag) das vegetative Nervensystem misst.

Die VNS Analyse zeigt einfach, schnell und weltweit wissenschaftlich anerkannt wie unser vegetatives Nervensystem (VNS) reguliert und funktioniert. Das VNS mit seinen beiden Hauptnerven Sympathikus* und Parasympathikus*, auch Vagus genannt, ist eine übergeordnete Steuerzentrale im Körper, welche untergeordnete Prozesse und alle Vitalfunktionen wie Blutdruck, Atmung, Herzfrequenz, Immun-, Hormon- und Verdauungssystem, Energiebereitstellung usw. steuert und reguliert.

*Sympathikus (Nerv für Kampf/Flucht/Stress) - Parasympathikus (Nerv für Ruhe/Erholung)

Wenn ein übergeordnetes System untergeordnete Systeme steuert und reguliert, ist der Funktionszustand des übergeordneten Systems der wichtigste diagnostische Parameter.

Das Herz rückt bei der VNS-Analyse in den Mittelpunkt. Da es direkt von Sympathikus und Parasympathikus über das Reizleitungssystem gesteuert wird, dient es bei der VNS Analyse als Erfolgsorgan um das vegetative Nervensystem zu messen.
Da vom Sympathikus und Parasympathikus innere und äußere Reize registriert und verarbeitet werden, folgen sinnvolle Reaktionen (Regulation) um den Organismus bestmöglich auf die aktuellen Bedürfnisse vorzubereiten (z.B. akute Gefahr = Energiebereitstellung).
Eine Störung des VNS mit überaktivem Sympathikus und minderaktivem Parasympathikus wird zwangsläufig zu einer geänderten Erregung des Herzens führen. Dadurch wird die Herzfrequenzvariabilität entsprechend verändert und ist somit messbar!

Völlig unabhängig welches Therapieverfahren Sie anwenden, ob aus dem Bereich der Schulmedizin, Naturheilkunde oder Komplementärmedizin einsetzten, mit der VNS-Analyse sehen Sie sehr schnell, ob die durchgeführte Therapie wirksam ist und die Regulationsfähigkeit des VNS verbessert wird oder nicht!

Die Therapiekontrolle ist schnell und einfach durchzuführen!

Ein vorher nachher Vergleich zeigt das Ergebnis!

Die erste Messung zeigt ein erhöhter Sympathikus (Nerv für Kampf/Flucht/Stress) und
einen sehr niedrigen Parasympathikus (Nerv für Ruhe/Erholung) was auf eine
eingeschränkte Regulationsstörung des vegetativen Nervensystems schließen lässt.
Die Entwicklung eines Bluthochdrucks unter anderem ist gegeben.

 

Die zweite Messung zeigt nach einer Atem-Entspannungsübung eine deutliche Verbesserung
des Sympathikus und eine leichte Verbesserung des Parasympathikus
Hier sollte der Parasympathikus durch Medikamente und
Entspannungsübungen (Stressmanagement) zusätzlich unterstütz werden.

 

Die VNS Analyse, die im Ruhezustand und in sitzender Position durchgeführt wird, sollte einen Parasympathikus aufzeigen der aktiver ist als der Sympathikus, weil diese Messsituation keine Kampf- und Fluchtsituation widerspiegelt. 

Mit der VNS Analyse können endlich naturheilkundliche Therapien effektiv und sicher auf ihre Wirkungen und Effekte hin überprüft werden - mit einem wissenschaftlich anerkannten Messverfahren!

Wenn das übergeordnete vegetative Nervensystem (VNS) wieder besser reguliert, können untergeordnete Organe und Organsystem auch wieder besser regulieren und funktionieren.

Wissen Sie ob Ihr vegetatives Nervensystem optimal reguliert?

Wir beraten Sie gerne!